Mittwoch, 9. Juli 2008

Einladung zur Gedenkveranstaltung am 17. Juli


Erste Passanten lesen die Inschriften auf den "Stolpersteinen"
Foto: MITTE GEGEN RECHTS

Am 7. Juli hat MITTE GEGEN RECHTS sieben Stolpersteine verlegen lassen, die an die jüdische Bewohnerschaft erinnern, die 1942/43 aus dem Haus Nr. 18 deportiert wurde.

Am 17. Juli um 17 h (Treffpunkt vor dem Haus Nr. 18). werden diese Gedenksteine im Beisein von Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) eingeweiht.

Wir möchten alle Menschen in dieser Stadt einladen, daran teilzunehmen.

Gleichzeitig wird eine Freiluftaufstellung zum Schicksal der sieben jüdischen Opfer der Öffentlichkeit übergeben. Das ursprüngliche Ziel der Initiative, diese Ausstellung in den Fenster eines seit Monaten leerstehenden Ladengeschäftes neben »TØNSBERG« anzubringen, hat der Vermieter trotz mehrfacher Bitten abgelehnt. Er bezeichnet sich als "unpolitisch."

MITTE GEGEN RECHTS denkt, dass die Erinnerung an die Millionen Opfer eines verbrecherischen Regimes nichts mit Politik zu tun hat, sondern ein allen Menschen wichtiges Anliegen darstellen sollte. Deshalb engagieren wir uns.

Keine Kommentare: