Sonntag, 28. September 2008

"Thor Steiner" vor Gericht

Auf diesen Termin haben viele gewartet: Der umstrittene Modeladen Tönsberg steht vor Gericht. Am Montag, den 30. September um 9 Uhr (Raum 142), eröffnet das Berliner Landgericht den Prozess zwischen dem Vermieter und dem Ladenbetreiber. Der Eigentümer klagt auf Räumung.

Die Initiative "Mitte gegen Rechts", ein Zusammenschluss aus Anwohnern und Gewerbetreibenden, unterstützt den Gerichtsgang. "Wir müssen jetzt den Schulterschluss mit dem Vermieter üben", sagte ein Sprecher der Initiative. "Tönsberg steht für rechtsextremes und menschenfeindliches Gedankengut. Dafür sollte kein Platz sein."

Der Laden in der Rosa-Luxemburg-Str. 18 bietet eine große Produktbandbreite der Bekleidungsmarken"Thor Steinar" an. Dieses Modelabel ist offensichtlich unter Rechtsextremen beliebt. Der Verfassungsschutz beschreibt "Thor Steinar" als szenetypisches Erkennungs- und Abgrenzungsmerkmal.
Die Initiative "Mitte gegen Rechts" protestiert seit dem 30. Mai. 2008 mit einem Kunstprojekt gegen den rechten Modeladen, unterstützt wird die Aktion von Bezirksbürgermiester Christian Hanke.

Keine Kommentare: